Auf den Fidschi-Inseln

Posted on Mo Juli 12, 2021.

Unsere Blogs sind Teil einer Reihe von Kurzgeschichten, in denen Wildnis- und Naturerlebnisse zentral stehen. Sie können dazu dienen, dich daran zu erinnern, dass das Beobachten der Wildnis dich wiederherstellt, coacht und inspiriert um deine Welt zu erschaffen. Die Natur coacht uns Tag für Tag.


In diesem Blog geht es darum, wie wichtig es ist, sich selbst zu finden und in der richtigen Umgebung aktiv zu sein, in der sich Flow und Providenz bewegen.

Alle grossen Geschichten beginnen mit "Es war einmal..." und so auch diese. Es war einmal ein Bauer in Island und sein Traum war es, eine grosse Plantage voller Mangobäume aufzubauen, voll mit seiner Lieblingsfrüchten. Nun, das ist leichter gesagt als getan. Natürlich musste er die "richtige" Sorte Mangos anbauen und auch die, von denen er glaubte, dass sie am leckersten seien. Er sah sich schon zwischen seinen Bäumen stehen und diese Vision und dieses Bild von ihm liess ihn schon lächeln und sich sehr glücklich fühlen. Also begann er sofort mit den Recherchen und Vorbereitungen. Er fand heraus, dass er viel investieren sollte: Geld, Energie und Zeit. Alles, um seinen Traum zu erfüllen und seine Vision zu verwirklichen.  Er konnte den Gedanken nicht ertragen, dass er, wenn er seinen Enkelkindern Geschichten erzählen würde, er sagen müsste, dass er nie versucht hatte, diesen einen Traum zu erfüllen. Der Bauer fuhr damit fort, alles vorzubereiten.

Er begann mit dem, womit ein guter Gärtner immer anfangen sollte: mit dem Boden. Er holte LKW-Ladungen geeigneter Erde für die Mangobäume und führte ein erstklassiges Bewässerungssystem ein. Er sah, dass das Klima in Island zu kalt und die Luft die meiste Zeit des Jahres zu trocken war, um die Mangos wachsen zu lassen. Er baute daher ein großes Gewächshaus, das er beheizen konnte und das immer die richtige Feuchtigkeit für die Mangobäume hatte. Als alles fertig war, kam der Tag, an dem er endlich seine Bäume pflanzen konnte. Was für ein grossartiger Tag! Vorsichtig pflanzte er die ersten 100 Mangobäume in seinem Gewächshaus. Während der nächsten Monate bemerkte er, dass die Mangobäume mehr Licht und qualitativ besseren Boden brauchten, da sie langsamer wuchsen als erwartet. Er steckte noch einmal mehr Geld, Energie und Zeit hinein, um sie gedeihen zu lassen. Leider wuchsen die Mangobäume immer noch viel langsamer als in den Ländern der Welt, wo sie normalerweise wuchsen. Er fing an, an seiner Entscheidung zu zweifeln, Mangobäume anzubauen, und dass das alles nur ein unsinniger Traum war... Es kostete ihn definitiv eine Menge Sorgen, Energie und Zeit, die Bäume zu pflegen und gesund zu halten. Das hatte er nicht erwartet, als er mit dem Projekt anfing.

In der Zwischenzeit hatte der Farmer von einem Freund auf den Fidschi-Inseln eine Einladung erhalten, für sonnige Sommerferien nach diesen Inseln zu kommen. Dieser Freund war ein Guavenbauer, der mit seiner Plantage auf den Fidschi-Inseln sehr gut wirtschaftete. Der Bauer aus Island dachte lange über die Aussicht auf Ferien auf den Fidschi-Inseln nach und entschied, für vier Wochen auf diese wunderschönen Palmeninseln zu gehen. Stolz brachte er einen Sack mit seinen ersten Mangos mit, die leider noch klein und grün waren. Bei der Ankunft legte der Mangobauer die Mangos auf einem Tisch in einem schönen und üppigen Garten ab. Er vergass seinen Beutel mit Mangos, der neben dem Gartentisch im Garten der Guavenplantage stand, völlig. Stattdessen ging er mit seinem Freund an vielen Stellen in Fidschi schwimmen und segeln. Zwei Wochen später erinnerte er sich plötzlich an den Sack mit den Mangos und entschied, sie seinem Freund zu zeigen. Als er am Gartentisch ankam, stellte er fest, dass alle Mangos angefangen hatten zu keimen und dass von selbst die ersten Blätter und Wurzeln wuchsen. Der Mango-Bauer aus Island war perplex und verblüfft! Ohne jegliche Investition, Zeit- und Energieaufwand wuchsen diese Früchte auf den Fidschi-Inseln mühelos und automatisch. Diese Erkenntnis traf ihn wie ein Donnerschlag. Er erkannte plötzlich, dass er damit beschäftigt war, seine Visionen und Träume in der falschen Umgebung zu verwirklichen. Er musste das Umfeld wechseln, um seine Träume zu verwirklichen, denn die besten Träume sollten natürlich, leicht und mühelos entstehen. Nicht nur sein Traum und seine Vision waren wichtig, sondern sie waren eng miteinander verbunden und davon abhängig, WO sie realisiert wurden.

Diese Geschichte gibt uns die Einsicht, dass wir nicht nur den Inhalt der Träume und Visionen berücksichtigen müssen, die wir gerne verwirklichen würden, sondern dass auch die Umgebung, in der wir uns befinden, evaluiert werden soll. Die wichtigste Frage ist die folgende. Sind wir in einem Umfeld, einer Geschäftswelt, einer Organisation, einem Team, einer Gruppe von Freunden, einer Umgebung oder einem anderen Element, in das wir hineinpassen und das unseren Traum oder unsere Vision aktiv und vollständig unterstützt?

Haben Sie in Ihrem Leben eine Zeit erlebt, in der alles/oder Teile Ihres Lebens mühelos und leicht gelaufen sind und in der Ihr Leben in einem Flow war? Welches Element, welche Gruppe, welcher Organisationsbereich oder welches Umfeld war das und was genau hat dafür gesorgt, dass Sie in diesem Flow waren? Finden Sie heraus, wo Ihr Fidschi ist und wo Sie eiszeitliche Gewächshäuser pflegen!