Der Tannenbaum im Laubwald

Posted on Mo September 27, 2021.

Hallo, ich bin ein Baum, ein Tannenbaum im Laubwald. Wie das so gekommen ist?

Wie soll ich das wissen? Vielleicht hat ein Vogel einen Samen gefressen, und hier im Laubwald fallen lassen, vielleicht hat ein haariger Hund mich mitgenommen, vielleicht war es der Wind. Was auch immer, ich fand hier meinen Platz und fing an, zu wachsen. Klein, ein wenig grösser, ich wollte hoch, immer schon, zum Licht, weg aus dem Schatten der Laubbäume. Ich fühlte mich anders als die andere Bäume, sie verloren ihre Blätter im Herbst, ich blieb immer grün. Aber anders sein hat auch seine Vorteile. Im Frühling fand ich meine Chance: Die Laubbäume hatten noch keine Blätter, ich sah die Sonne, das Licht, deutlich und klar, ich wuchs, schneller und schneller. Aber dann kam der Sommer und wurde es für mich dunkel. So ging es jedes Jahr weiter.

Jetzt fragst du, ob ich es geschafft habe, ob ich höher als die Laubbäume gewachsen bin? Meine Antwort ist: Ist es wirklich wichtig, wer der Höchste ist? Ich habe ein Ziel in meinem Leben, ich habe jedes Jahr eine neue Chance, ich kann mich immer wieder darauf freuen, ich bin ein fremder Baum im Wald, ich habe gelernt, das zu akzeptieren und glücklich zu sein mit dem, was ich habe, mit dem, was ich bin. Heisst das, dass ich der höchste Baum bin? Auch darauf habe ich keine Antwort, das sollst du die Laubbäume fragen. Das schönste, das ich gelernt habe, ist das es nicht nötig ist, mich mit anderen Bäumen zu vergleichen, dass mein eigenes Ziel mein eigenes Leben ist.

Ich bin ein glücklicher Tannenbaum im Laubwald!